German
English
 

Umweltfreundliche Mobilität

Obwohl moderne Automobile von Jahr zu Jahr sicherer, sparsamer und umweltfreundlicher geworden sind, müssen Abgasbelastung und Energieverbrauch weiter gesenkt werden. Nur so ist die Belastung der Natur in Grenzen zu halten. Dabei wird die Automobilindustrie wie bisher eine führende Rolle übernehmen.

Verschärfte Grenzwerte für das 21. Jahrhundert

Strengere Emissionsgesetze und Verbrauchsgrenzen werden in den USA, Japan, Europa und zunehmend auch in den sich entwickelnden Ländern eingeführt. Um die neuen Emissionsgrenzwerte in der Triade erfüllen zu können, muss die Konvertierungsrate von derzeit 90 % auf über 99 % gesteigert werden. Das Ziel ist, die Motorabgase Schritt für Schritt bis an die Nullgrenze herunterzufahren. Solche für Kalifornien vorgeschlagenen Equal Zero Emission Vehicles (EZEV) können eines Tages sogar partiell die Luftverschmutzung in Ballungsgebieten reduzieren. Denn die vom Motor angesaugte, belastete Umweltluft wird verbrannt und kommt katalytisch gereinigt aus dem Auspuff. Eine Vision, die dank optimaler Katalysator-Systeme schon in wenigen Jahren Wirklichkeit werden kann.

Die Innovationskette – Basis für die modernste Abgastechnik

Weitere Innovationen stehen vor der Serieneinführung, um speziell die katalytische Effektivität in der Kaltstartphase zu steigern:
bei passiven Abgas-Nachbehandlungssystemen durch eine motornahe Katalysator-Montage, den Einsatz der extrem dünnen Stahlfolie SuperFoil® und die Vorteile des neuen konischen Katalysators ConiCat®, insbesondere durch aktiv beheizte Systeme wie den elektrisch heizbaren Katalysator EMICAT® sowie mithilfe eines neu entwickelten Kohlenwasserstoff-Adsorber-Trägers.
Weitere zukunftsweisende Schritte sind bei Emitec in der Erprobung und haben das Ziel, eine nachhaltige, umweltfreundliche Mobilität im 21. Jahrhundert zu sichern.