German
English
 

EMITEC - Einleitung

Der Metallträger als Basis für den Auto-Katalysator hat Generationen von Ingenieuren beschäftigt, lange bevor der Keramikträger als Lösung präsentiert wurde. Bereits 1929 erkannte Joseph Christie Whitney Frazer aus Baltimore/USA die Vorteile des Metallträgers und ließ im selben Jahr seine diesbezüglichen Entwicklungen patentieren.

Da die Automobilindustrie von den großen Vorteilen der Metall-Katalysatoren überzeugt war, unterstützten zahlreiche Automobilhersteller über Jahrzehnte hinweg alle Versuche, Stahlfolien als Träger zu verwenden. Viele Ingenieure scheiterten an der Umsetzung. Erst Mitarbeiter der Siemens-Tochter Interatom, welche sich mit dem Fügen hochfester Werkstoffe bestens auskannten, hatten schließlich den gewünschten Erfolg. Daraus folgte schließlich die Gründung der EMITEC Gesellschaft für Emissionstechnologie mbH.

Die beiden Werkstoffvarianten Metall (links im Bild) und Keramik dominieren den Markt der Grundbauelemente (Monolithe) für Katalysatoren. METALIT®-Katalysatoren weisen allerdings zahlreiche Vorteile auf, wie eine niedrigere Wärmekapazität, geringeren Abgasgegendruck, und sie sind dank ihrer Turbulenz erzeugenden Profile sehr viel leistungsfähiger - bis zu 30 % bei vergleichbaren Parametern.